Dienstag, 19. November 2019

Komplexe Reinigung ...

Kürzlich wurde ich auf diesen Post bei Facebook aufmerksam gemacht. Weitere Kommentare dazu sind nicht nötig. Ein Dankeschön geht an das Komplex in Schwerin!

Samstag, 9. November 2019

Der 9. November

Stolpersteine vor dem ehemaligen Kaufhaus Kychenthal.
Es gibt heute, genau 30 Jahre nach dem Fall der Mauer im Jahr 1989, wirklich Grund zur Freude in Deutschland. Doch gleichzeitig gibt es auch Grund zur Erinnerung an einen anderen deutschen 9. November im Jahr 1938.

Dazu war heute um 18 Uhr Gelegenheit in Schwerin. Mehr als 350 Menschen kamen, das hat mich sehr gefreut. Mit dabei war auch Rabbiner William Wolff, der extra für die Gedenkstunde aus England angereist war.


Einladungsplaket zur Gedenkstunde.










 Nach der Veranstaltung kam ich dann am Marktplatz am ehemaligen Kaufhaus Kychenthal vorbei. Hier hatte jemand am Eingang eine Kerze neben den Stolpersteinen abgestellt. Für mich ist das ein schönes Zeichen, dass Schwerin seine eigene Geschichte im Blick hat.

Mehr als 350 Menschen kamen heute zur Gedenkstunde am Großen Moor.

 














Hier noch einige kleine Eindrücke per Video, u.a. Rabbiner William Wolff beim Kaddisch-Gebet:





Dienstag, 29. Oktober 2019

Vortrag "Die Erben der Arisierung"

Vom Umgang heutiger Eigentümer mittelständischer Familienunternehmen mit der NS-Vergangenheit ihrer Firmen und Familien berichtet der Journalist Armin H. Flesch in einem Vortrag in Schwerin. Dieser findet am Dienstag, 29. Oktober 2019, 19 Uhr im Schleswig-Holstein-Haus statt (Puschkinstraße 12, 19055 Schwerin). Ich werde mit dabei sein und hier in der abschließenden Diskussion zu Schweriner Arisierungen Fragen beantworten. Veranstalter ist die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Schwerin e.V.